Diplomarbeit - Energieanalyse eines Produktionsbetriebes

"Energieanalyse eines Produktionsbetriebes" ist die Diplomarbeit von Adrian Schwendinger, Studierender der Fachrichtung Energiemanagement am ZbW St. Gallen. Beim Betrieb, an dem die Energieanalyse durchgeführt wurde, realisierten wir im Vorab die Elektroplanung sowie die Gebäudeautomation.

Sparen ist unsere grösste Energiequelle. Jedoch müssen zum Sparen Energieflüsse bekannt und "sichtbar" sein. Bereits mit dem von uns eingesetzten Leitsystem werden dafür Möglichkeiten geboten. Energie-Monitoring-Tools können die grafische Darstellung und Auswertung zusätzlich wesentlich vereinfachen.

Mit dieser Arbeit legt Adrian Schwendinger eine Grundlage für die Optimierung von Energieprozessen in Produktionsbetrieben. Das Augenmerk liegt einerseits auf der Erfassung der bestehenden Energiedaten, andererseits auf der Möglichkeit, Energieprozesse übersichtlich und anwenderfreundlich darzustellen. Um konkrete Aussagen zu generieren, werden diverse Messpunkte benötigt. Diese sollen durch ein standardisiertes Messkonzept ausgewertet werden.

In erster Linie werden die groben Energieflüsse gemessen und analysiert. Um genaue Aussagen und Analysen zu erstellen, wird das installierte Leitsystem und dessen Übersichtsbilder verwendet. Die erhaltenen Resultate in einem Sankey-Diagramm dargestellt. Im Weiteren wird der Prozess eines Produkts analysiert und die Aufschaltung eines neuen Energiemanagement-Tools namens i4 Energy WEBfactory in Angriff genommen. Mit diesem Werkzeug werden zum bestehenden Leitsystem ein neues webbasiertes Werkzeug bereitstellt. Anhand dieses Tools wird es dem Benutzer einfacher gemacht, die Energieflüsse seines Betriebes zu analysieren.

Weil für den oberen Teil bei der Auswertung der Energieanalyse diverse Messungen manuell vorgenommen werden müssen, wird in einem nächsten Schritt ein standardisiertes Vorgehen für ein Messkonzept erstellt. Anhand der erarbeiteten Punkte vergleicht man die vorhandenen Messstellen, welche nach der Empfehlung montiert werden sollten, um eine erfolgreiche Energieoptimierung durchführen zu können.