Regulieren, sparen und Luxus ohne Kabel und Batterie

Mit diesem revolutionären Schritt wird der Heizkörper zum Sparschwein. Ohne Kabel und Batterie lässt sich die Temperatur über verschiedene Szenarien programmieren und steuern.

Oft reicht schon ein bewusstes Einsetzen der uns heute zur Verfügung stehenden technischen Möglichkeiten und Innovationen, um Energie und Kosten zu sparen. Der intelligente Heizkörperstellantrieb funktioniert autark und motorbetrieben. Über ein standardisiertes Funkprotokoll (EnOcean) regelt er mit dem Raumregler aktiv für eine optimale Raumtemperatur. Dies geschieht ohne Batterien oder dem Verlegen von Kabeln.

Mit diesem revolutionären Stellantrieb wird durch thermoelektrischen Energy Harvesting mit Energie versorgt. „Energy Harvesting“ bezeichnet die Gewinnung kleiner Mengen von elektrischer Energie aus Quellen wie Umgebungstemperatur, Vibrationen oder Luftströmungen für mobile Geräte mit geringer Leistung.∗ In diesem Fall wird die benötigte Energie für den Stellmotor und die Funkkommunikation aus der Wärme des Heizungsvorlaufs erzeugt. Bereits ein Temperaturunterschied von 4 Grad Celsius reicht, den Thermogenerator zu aktivieren. Bei einer Raumtemperatur von 21 Grad Celsius und einer üblichen Vorlauftemperatur der Heizung von 35 Grad Celsius wird im Heizkörperstellantrieb genügend Energie erzeugt, um den laufenden Betrieb abzudecken und den Energieüberschuss in einem Langzeitspeicher zu speichern. Die gespeicherte Energie wird bei einem Temperaturabfall der Heizung, zum Beispiel während der Nacht, genutzt, die nötige Temperaturdifferenz zu erbringen.

Der Heizkörperstellantrieb lässt sich einfach auf neue oder existierende Heizkörper montieren. Wartungsfrei, ohne Kabel und ohne Batterien steuert er temperaturgenau, spart Zeit und bis zu 30% Heizkosten. Bühler + Scherler realisiert bereits in diesem Jahr Projekte mit dem Einsatz dieser ausgeklügelten und zukunftsorientierten Lösung.

http://de.wikipedia.org/wiki/Energy_Harvesting , 16.02.2015