Ostschweizer Elektrotechnik für Aserbaidschan

Bühler + Scherler AG realisiert in Aserbaidschan zwei Weizenmühlen von je 180 Tonnen pro 24 Stunden als Elektro-Totalunternehmer.

AVRORA hat seine operative Tätigkeit in Aserbaidschan im Jahr 2000 aufgenommen. Innert kürzester Zeit hat sich die Produktions- und Vertriebsfirma im Lebensmittelsektor erfolgreich etabliert. Mit über 300 Mitarbeitenden versorgt AVRORA landesweit alle Regionen mit Energy Drinks, Pasta-, Bisquit- und Wurstprodukten. Der Qualität und Erscheinung der Produkte wird höchste Aufmerksamkeit geschenkt und dafür zählt man auf die Zuverlässigkeit und Beschaffenheit von Schweizer Anlagen und Installationen.

Für die Erweiterung mit zwei Weizenmühlen von je 180 Tonnen pro 24 Stunden hat AVRORA mit der Zusammenarbeit vom internationalen Technologiekonzern Bühler und Bühler + Scherler AG als Elektrototalunternehmer einen kompetenten Partner mit den gleichen Qualitätsansprüchen gefunden.

Der Leistungsumfang von Bühler + Scherler AG umfasste die gesamte Planung, der Materialeinkauf sowie die Koordination und Montage von den Hauptkabeln ab der Mittelspannungsanlage, über die Transformatoren mit je 1600 kVA bis zu den Niederspannungsverteilungen. Auch die Blindstromkompensationen sowie Erdung und Blitzschutz über den gesamten Bereich, gehörte zu unserem Angebot. Im Prozessbereich waren wir für die elektrische Versorgung verantwortlich und haben in der Infrastruktur die Beleuchtungsverteilung vorgenommen. Das komplette Elektromaterial ab der Mittelspannungsanlage bis zum Blitzschutz wurde durch Bühler + Scherler AG eingekauft und über Seefracht in den Binnenstaat in Vorderasien exportiert.

In Zusammenarbeit mit Bühler Teheran (Iran) und lokalen Elektrikern lief die gesamte Installation unter der Montageleitung von Bühler + Scherler AG. Mit durchschnittlich 26 Fachleuten, wurden unter anderem 208 Motoren und über 311 Apparate installiert.

Eine zwischenzeitliche Verunsicherung brachte die Unruhe zwischen Aserbaidschan und Armenien über das Projekt. Der Konflikt um die Region Bergkarabach im Kaukasus blieb jedoch regional begrenzt und hatte keinen Einfluss auf den erfolgreichen Abschluss des Projekts.

Die gute, effiziente und unkomplizierte Zusammenarbeit mit unserem Kunden und den Partnern ist sehr lobenswert zu erwähnen. Wir freuen uns, unseren Kunden mit der sehr hochwertig installierten Anlage mit Stolz zu erfüllen und ihm in seinem Marktfeld einen Vorsprung zu erringen.

Dank hervorragender Leistung unseres Projektteams unter der Leitung von unserem Project Manger, Patric Kaiser, seinem Stellvertreter Fabian Künzler und dem Supervisor Thomas Seeholzer sowie allen Beteiligten, konnte die Anlage im Mai 2016 dem zufriedenen Kunden übergeben werden.