Fernwirken und Fernüberwachen von Standard-Heizsystemen

Christoph Meyer, Leiter Gebäudeautomation Bau/Infrastruktur, hat ein weiteres Certificate of Advanced Studies auf dem Weg zum Master in nachhaltigem Bauen abgeschlossen. Im Rahmen der Arbeit wurde die Steigerung der Anlageneffizienz von Standard-Heizsystemen analysiert und ein Umsetzungskonzept in verschiedenen Varianten zusammengestellt.

Mit der Arbeit wurde die Optimierung des Energieverbrauches im Bereich Wärmecontracting eines Energieversorgungsunternehmens untersucht. Um eine adäquate Überwachung und Verbesserung des Anlagenbetriebes zu erlangen, wurde eine Aufstellung erarbeitet, welche verschiedene Varianten beinhaltet. Die gestellten Anforderungen können mit handelsüblichen Systemen realisiert werden, welche sich software- und hardwaremässig modular aufbauen und erweitern lassen. Ein standardisiertes Produkt ist jedoch aufgrund der vielfältigen Anforderungen und Schnittstellen auf dem Markt nicht erhältlich.

Es kann davon ausgegangen werden, dass mit einem intelligenten System bis zu 20% der aktuell aufgewendeten Energie eingespart und somit die Betriebskosten gesenkt werden können. Die Aufstellung empfiehlt z.B. die automatische Überwachung von Ziel- und Grenzwerten, was die Alarmierung von Betriebspersonal über das System ermöglicht. Durch die Möglichkeit, Fehler im Anlagebetrieb früh festzustellen, kann die Betriebssicherheit wesentlich erhöht werden und ein minimaler Ressourceneinsatz bzw. eine Optimierung des Energieverbrauches wird erreicht. Durch die vorgeschlagene Fernüberwachung kann der Anlagenbetrieb z.B. durch Änderungen von Sollwerten laufend verbessert werden.