Elektroplanung für Schokoladenproduktion der Chocolats Halba am neuen Standort Pratteln

Chocolats Halba, ein Unternehmen der Coop, hat im 2018 den Umzug Ihrer Produktion von Wallisellen und Hinwil nach Pratteln abgeschlossen. Bühler+Scherler AG war für die Elektroplanung und Installation der Prozesstechnik verschiedener Komponenten verantwortlich – bei laufender Produktion.

Fabrikladen mit Fabrikationsgebäude am neuen Standort Pratteln

Installationen für mehrere Schokoladen-Produktionslinien

Produktionslinie mit Walzwerken für Schokolade

Überwachung des Tagessilos

Seit Jahren kämpfte die Chocolats Halba mit Platzproblemen für die Schokoladenproduktion an ihren Standorten. Daher entschloss sie sich vor wenigen Jahren, die gesamte Produktion in Pratteln BL zusammen zu führen. Kapazitäten sollten vergrössert und Logistik und Prozesse verbessert werden. Natürlich konnte die Produktion deswegen nicht stilstehen – Sie musste Schritt für Schritt den Umzug «überstehen». Eine zusätzliche Herausforderung für die Elektroplanung, die von Bühler+Scherler realisiert wurde.

«Produktion platzte aus allen Nähten»

Das Traditionsunternehmen Chocolats Halba, 1933 gegründet und im Jahre 1972 von der Coop übernommen, produziert ausschliesslich in der Schweiz bisher an den Standorten Wallisellen und Hinwil. Jährlich werden rund 17'000 Tonnen Schokolade, von Tafelschokoladen und Pralinés über Saisonartikel wie Osterhasen bis zu Schokoladenmasse für Industriekunden produziert. Der Schweizer Hersteller hat sich der Produktion von nachhaltiger Schokolade aus fair und gehandelten und umweltschonend hergestellten Rohstoffen verschrieben. Rund 60% des Umsatzes erzielt Chocolats Halba beim Mutterunternehmen Coop und 40% bei Drittkunden rund um den Globus. Die räumliche Situation und die Lage der Halba-Fabriken waren zunehmend unbefriedigend, konnten der gesamthaften Entwicklung nicht mehr Stand halten und «Platzten aus allen Nähten». Mit dem neuen Produktionsstandort und der Reorganisation verspricht sich Chocolats-Halba Synergien mit den anderen Coop-Produktionsbetrieben am Standort, eine höhere Produktivität und dank dem Einsatz von beinahe 100% erneuerbaren Energien eine noch klimafreundlichere Produktion..

Planung und Installationen begleitete den schrittweisen Umzug

Chocolats Halba vertraute Bühler+Scherler die Elektroplanung und Installation für die Prozesstechnik der Bereiche Trockenkomponenten und Flüssigkomponenten an. Auch die fünf Schokoladen-Produktionslinien gehörten ins Auftragsvolumen. Die gesamte Projektzeit dauerte rund 5 Jahre. Während der effektiven Umzugsphase wurden schrittweise Produktionskomponenten abgebaut und gleichzeitig in Pratteln aufgebaut. Damit die Produktionsunterbrüche nur kurz und fokussiert erfolgten, wurde bei allen Linien auf eine Kombination von bestehenden und neuen Maschinen gesetzt. Die Elektroinstallationen wurden von der Partnerfirma Scherler AG, Bern ausgeführt unter der Gesamtleitung von Bühler+Scherler AG.