Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: image002

 

 

Highlight –

Richti Areal Walisellen

Newsletter abmelden

St.Gallen, Oktober 2012

 

 


Ein aussergwöhnliches Projekt für die Zukunft

Seit die Beton- und Zementproduktion auf dem Richti-Areal 1989 eingestellt wurde, lag die rund 72‘000 m2 grosse Fläche gegenüber dem Glattzentrum brach. Zahlreiche Nutzungs- und Projektideen scheiterten aus diversen Gründen bereits zu einem frühen  Zeitpunkt. In den Jahren 2004/2005 wurde das verkehrstechnisch günstig gelegene Areal mit Strassen-, Wasser-, Strom- und Gasanschlüssen versehen. Zwei Jahre später wurde es von dem Generalunternehmer Allreal übernommen.

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: http://www.richti.ch/img/1024/content/static/richti-projekt.png

Source: www.richti.ch/projekt

 


Allreal hat das einstige Firmengelände in sieben Baufelder mit unterschiedlicher Grösse aufgeteilt. Realisiert wird seit März 2010 ein attraktives Quartier mit Wohnraum für rund 1200 Bewohnerinnen und Bewohner und mit über 3000 Arbeitsplätzen in Büros und Ladengeschäften. 30 Prozent der bebaubaren Fläche werden aus Grünanlagen bestehen, 27 Prozent aus Strassen und öffentlichen Plätzen. Zudem ermöglicht das Bebauungsmuster die Realisation von lärmgeschützten Innenhofpärken. Diese dienen nicht nur als Erholungsraum, sie sind auch ein Kraftwerk. Schliesslich ist das Richti-Areal die erste 2000-Watt-Arealüberbauung der Schweiz. So liegen 220 je 225 Meter lange Erdsonden unter dem Boden dem Konradhof im Baufeld 2. Sie sind das Herzstück des Richti-Areal-Energiekonzepts. Das System nutzt Erdwärme und ermöglicht eine CO2-freie Energieversorgung der gesamten Überbauung. Mit der Erdwärme, die vom Innenhof auf alle Baufelder verteilt wird, kann der Energieverbrauch enorm reduziert werden. Die restliche Energiegewinnung wird mit Biogas und Strom aus CO2-freier Produktion abgedeckt. Ein Wärmerückgewinnungssystem sowie der Minerie-Standard aller Bauten auf dem Richti-Areal gehören ebenfalls zu diesem zukunftsorientierten Energiekonzept.

Für die hohen Anforderungen dieses Energiemanagements ist eine über alle Gewerke vernetzte Gebäudeautomation unerlässlich. Bühler+Scherler AG hat diese Aufgabe für die Baufelder 1 und 7 des Richti-Areals übernommen. Wir ermöglichen durch eine gesamtheitliche Steuerungslösung aller Anlagen, wie Heizung, Lüftung, Klima, Kälte und Elektro eine optimale Energieeffizienz. Die Raumregulierungen in den einzelnen Zonen sowie eine abgestimmte und automatisierte Beleuchtung und Beschattung trägt ebenfalls zu einem energieeffizienten Raumklima bei. Sämtliche Systeme der Gebäudetechnik werden über ein separates Gebäudenetzwerk, welches ebenfalls von Bühler+Scherler AG geliefert wird, kommunikationstechnisch miteinander verbunden.




Source: www.richti.ch/projekt/geschichte

 

Um diese Herausforderung im Sinne unseres Auftraggebers optimal umzusetzen, haben wir mit einem Partnerunternehmen aus der Polyplanholding AG eine Arbeitsgemeinschaft gegründet und ein Projektteam mit Fachspezialisten zusammengestellt. Urs Rüegg von Bühler+Scherler AG trägt die Verantwortung der Gesamtprojektleitung und koordiniert die Zusammenarbeit mit dem Generalunternehmer, den Fachplanern und den Unternehmern. Im März 2013 wird der Bau abgeschlossen und dem Bauherr, Allreal übergeben.

 

Kontakt:

Urs Rüegg

u.ruegg@buhler-scherler.com

 

071 313 98 35

 

 

 

Bühler+Scherler

Telephone:

+41 71 313 98 00

Zürcherstrasse 511

Fax:

+41 71 313 98 90

CH – 9015 St.Gallen

 

www.buhler-scherler.com

 

newsletter@buhler-scherler.com